Workshops Steckersolar

Unser Service

wir bieten Workshops in kleinen Gruppen an. Dort  informieren wir zutechnischen undrechtlichen Voraussetzungen und Sie können sich auch die angebotenen Module anschauen und wir erläutern am konkreten Objekt die Möglichkeiten zur Anbringung der Module.


Headline 1

Die Agenda:

  • Kurz u. bündig: Was bedeutet Steckersolar ?
  • Der rechtliche Rahmen
  • Wann und wo ist es sinnvoll?
  • Geeignete Standorte
  • Der Anschluß an die Steckdose
  • Woraus besteht ein "Balkon-Modul"?
  • Was muß noch erledigt werden nach der Installation?
  • Ist ein Steckersolarmodul wirtschaftlich?
  • Das Angebot der bbeg – rabattierte Sammelbestellung
  • Und dann schauen wir uns das mal ganz genau an am praktischen Beispiel.

Headline 2

Neue Workshoptermine erst wieder in 2022!

 

Aufgrund der derzeitigen pandemischen Lage sehen wir davon ab, schon jetzt konkrete Termine für die neuen Workshops festzulegen. Im Frühjahr wollen wir aber auf jeden Fall frühzeitig wieder starten, damit wir die Sonne mit den neu bestellten Modulen schnell einfangen können.

Beginn jeweils Samstags 11:00 Uhr

Zeitbedarf ca. 2 Stunden.

 

Wer sich schon jetzt einen Platz reservieren möchte, kann uns gerne jetzt schon eine Mail an steckersolar@bbeg.de oder analog eine kurze Mitteilung an die Bergische Bürgerenergiegenossenschaft, Fröbelstraße 1a, 42117 Wuppertal. schicken. Wir melden uns, wenn die Termine und Ort feststehen.

 

Es können nur angemeldete Personen teilnehmen. Selbstverständlich werden alle Auflagen gemäß der Corona-Schutzverordnung (Mindestabstand, Mund-Nasen-Schutz etc.) eingehalten.

Headline 3

NEU ab Sommer 2021:
Wir haben lange überlegt, ob wir für die Teilnahme am Workshop eine feste Aufwandsentschädigung verlangen sollen, denn:
  • Durch intensive ehrenamtliche Einarbeitung in die Gesetzeslage und Technik sind wir in der Lage Ihnen fundierte Beratung beim möglichen Erwerb Ihres Gerätes zu leisten
  • Jeder Workshoptermin erfordert über seine eigentliche Dauer hinaus genauso viel Zeit an Vor- und Nachbereitung.
  • An manchen Veranstaltungsorten wird eine Raummiete verlangt.

 

Aus den folgenden Überlegungen heraus haben wir uns momentan aber gegen eine solche Lösung entschieden:

  • Die Bürgerenergiegenossenschaften sind Teil einer Graswurzelbewegung, die die Energiewende voranbringen möchten.
  • das Erheben einer Teilnahmegebühr erfordert bürokratischen Aufwand.

Deshalb denken wir, dass es für uns alle am besten ist, wenn Sie sich als Teilnehmer*in überlegen, in welcher Höhe Sie unser Workshop-Angebot unterstützen möchten. 

Dafür stellen wir vor Ort eine Sammeldose auf. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung.