Nutzung von Steckersolar – Geräten für Mieter*innen in einem Wuppertaler Wohngebäude

Die bbeg hat gemeinsam mit einem Vermieter in Wuppertal eine Idee umgesetzt, um Mieter*innen die Nutzung der Solarenergie zu ermöglichen.

 

In einem typischen Wuppertaler Gründerzeithaus aus dem Jahr 1904 in Wuppertal – Barmen hat der Vermieter alle 7 Wohnungen mit insgesamt 10 Steckersolarmodulen ausgestattet. Die Module haben eine Leistung von jeweils 300 Watt. Von den sieben Wohnungen im Haus erhielten 4 Wohnungen jeweils ein Modul und 3 Wohnungen jeweils 2 Module.

 

Wegen der besseren Einstrahlungswerte wurden diese aber - nicht wie sonst üblich am Balkon – sondern im Rahmen einer Sanierung auf der Dachfläche angebracht und sind mittlerweile einige Wochen in Betrieb.

 

Diese sogenannten „Stecker-Solargeräte" finden seit einigen Jahren auch in Deutschland zunehmend Verbreitung und können in Eigenleistung z. B. am Balkon oder im Garten aufgestellt werden.

 

Im Unterschied zu größeren PV-Anlagen mit mehreren tausend Watt Leistung wird der Strom nicht über einen separaten Zähler an den Stromkreis angeschlossen. Die „Stecker-Solargeräte" speisen den Solarstrom direkt in den Stromkreis des Haushalts ein. Dort wird der Strom von den Haushaltsgeräten verbraucht.

 

Für das Gebäude wäre es technisch einfacher gewesen, eine gemeinsame Photovoltaik - Anlage für alle sieben Mietwohnungen zu bauen. Leider ist dieses sogenannte „Mieterstrommodell“ durch derart viele Auflagen belastet, dass dies organisatorisch wie auch finanziell derzeit für die meisten Vermieter*innen und Bürgerenergiegenossenschaften nicht darstellbar ist. Daher hat sich die bbeg zusammen mit dem Vermieter dafür entschieden Stecker-Solar-Geräte zu verwenden.

 

Die Besonderheit: die Geräte werden vom Vermieter im Rahmen des Mietvertrags den Mietern zur Nutzung überlassen.

 

Ein weiterer Grund sich für dieses Konzept zu entscheiden liegt auch darin, dass das Wuppertaler Netzwerk Steckersolar gemeinsam mit der WSW-Netz GmbH ein vereinfachtes Anmeldeverfahren für den Betrieb von Balkonkraftwerken (wie diese auch genannt werden) installiert hat.

 

Ein Steckersolarmodul mit einer Spitzenleistung von 300 Watt kann in Wuppertal ca. 250 Kilowattstunden pro Jahr erzeugen, das entspricht ca. 10% des jährlichen Strombedarfs eines 2 Personenhaushalts.